Seit 2014 wird ab 1,1 Promille eine MPU angeordnet!

Es ist noch nicht jedem bekannt, aber in Baden-Württemberg wird seit Januar 2014 bereits ab 1,1 Promille eine MPU gefordert.

Das bedeutet, dass es für Betroffene wichtiger denn je ist, sich frühzeitig zu informieren, was auf sie zukommt.
Bei Sperrfristen auch unter einem Jahr wird die Zeit zur Vorbereitung auf die MPU knapp, wenn man nicht schnellstens nach Erhalt des Strafbefehls handelt.

Ein Beratungsgespräch in meiner Praxis kann Klarheit verschaffen über Art und Umfang der nötigen bzw. sinnvollen Schritte.

Ich biete Einzelberatung zu allen Fragestellungen an.

Zum Thema Alkohol kann unter bestimmten Umständen eine Kleingruppenmaßnahme (2-4 Teilnehmer) besucht werden.

In jedem Fall ist ein erstes Orientierungsgespräch nötig, damit ich eine qualifizierte Einschätzung bezüglich des weiteren Vorgehens abgeben kann.

Weiterführende Links

www.bdp-verkehr.de
wikiVerkehrspsychologie
wiki/Medizinisch-Psychologische_ Untersuchung
www.kba.de
www.bussgeldkatalog-mpu.de
www.fahrausbildungscenter.de